Eine Software, die des Brokers Arbeit erleichtert - The Broker

Eine Software, die des Brokers Arbeit erleichtert

Eine Software, die des Brokers Arbeit erleichtert
Samuel Flury, CEO brokerbusiness.ch AG ©SF

Ein Team von fünf Experten aus den Gebieten von Versicherung sowie Technik und Informatik haben in Chur seit 2019 als brokerbusiness.ch AG eine Brokersoftware entwickelt. «thebroker» wollte von CEO Samuel Flury wissen, worum es sich dabei handelt.

Herr Flury, die brokerbusiness.ch AG hat eine Beratungs-, Ausschreibungs- und Vergleichssoftware für Versicherungsbroker entwickelt. Wie viele Broker nutzen diese?

Unser aktueller Kundenstamm umfasst rund dreissig Versicherungsbroker mit stark steigender Tendenz.

Seit wann ist Ihr Produkt auf dem Markt?

Die offizielle Markteinführung erfolgte am 1. April 2020. Diesem Meilenstein ging die Entwicklung eines Prototyps sowie die Durchführung einer ausgiebigen Test- und Betaphase voraus.

Insgesamt dauerte der Entwicklungsprozess bis zur Markteinführung rund vier Jahre. Der 1. April 2020 wird dementsprechend als grosser Tag in unsere Unternehmensgeschichte eingehen.

Beschreiben Sie Ihre Software, wie funktioniert sie?

Zuerst die Kurzversion: Unsere Software unterstützt Versicherungsbroker zeit- und ortsunabhängig mit logischen, effizienten Prozessabläufen dabei, ihre KMU-Kunden auf höchstem Niveau zu beraten. Das Produkt beinhaltet folgende Funktionen:

Unterstützung bei der vollständigen Datenaufnahme. Geführte Bedarfsermittlung mit Tipps zu nötigen Deckungen (NOGA-Code gesteuert; AVO-konform). Digitale Prozesse für Ausschreibungen, Erneuerungen, Vertragsmutationen oder Neuabschlüsse in 14 Versicherungsbranchen. Einzigartige Vergleichsqualität durch umfassende, strukturierte und vor allem qualifizierte Deckungsaussagen aus den Vertragsbedingungen (AVB’s, ZB’s, BB’s,Module etc.). Reportingfunktion zum Festhalten der Entscheidungen.

Für die Effizienzsteigerung matchentscheidend: Die bestehenden Daten werden per Mausklick für vollautomatisierte, kundenzentrierte Outputs und zwecks Abbildung des Ist-Zustandes und als Orientierungsgrösse für erneute Ausschreibungen, Neuordnungen oder Mutationen wiederverwendet.

Für Interessierte noch etwas ausführlicher: Versicherungsbroker sehen sich mit einer enormen Informationsmenge konfrontiert. Sie beraten Unternehmen aus praktisch allen Wirtschaftsbranchen innerhalb eines Fachspektrums von knapp zwanzig verschiedenen Versicherungsbranchen. Das verfügbare Produkteangebot ist breit gefächert und teilweise sehr heterogen.

Unsere Software widmet sich genau dieser Komplexität. Wir sind also nicht zu verwechseln mit einer Verwaltungs- oder reinen Ausschreibungssoftware.

Die kundenspezifische Bedarfsermittlung erfolgt dynamisch innerhalb des für die Wirtschaftsbranche relevanten Themenspektrums (NOGA-Code). Kundendaten wie bspw. die Personenkategorien, die GAV-Unterstellung oder das Kundeninventar werden zentral erfasst. Diese Daten dort werden da wiederverwendet und angezeigt, wo sie gerade gebraucht werden, unter anderem für die Erkennung von Deckungsbedürfnissen oder bei Offertenanfragen zur Informationsübermittlung an die Versicherer. Ein integriertes Wissensmanagement unterstützt die Mitarbeitenden im alltäglichen Umgang mit den einzelnen Fachthemen.

Das systemintegrierte Management des Kundeninventars geht einher mit einer automatischen versicherungstechnischen Berücksichtigung der AVO-Vorgaben (Elementar Spezial). Die Übermittlung von Offertenanfragen erfolgt direkt aus der Applikation heraus. Logisch strukturierte Produktanalysen mit qualifizierten Deckungsaussagen (AVB’s, ZB’s, BB’s, Module etc.) unterstützen per Mausklick branchenspezifische Vergleiche. Die auf diese Weise angereicherten Daten werden zur inhaltlichen Abbildung von Policen nachhaltig wiederverwendet.

Strukturierte Daten dieser Art sind im heutigen Brokermarkt absolut einzigartig. Der Nutzen dieser Daten wird in Form von vollautomatisierten Outputs sichtbar, bspw. in der Gestalt einer Lohnabzugsübersicht oder einer policenübergreifenden Leistungsübersicht über die vorhandenen Personenversicherungen.

Anders als die meisten Versicherer besitzen Broker eine Gesamtübersicht über die kundenseitige Versicherungslandschaft. brokerbusiness.ch ermöglicht es ihnen, das Beste aus den vorhandenen Daten herauszuholen. Diese Fähigkeit erachten wir als eine Schlüsselkompetenz zur Aufrechterhaltung der künftigen Wettbewerbsfähigkeit.

Leistungsübersicht Personenversicherungen ©brokerbusiness.ch AG

Auf Ihrer Website ist von einem 3 in 1 Service die Rede. Was bedeutet dieser?

In mehreren tausend Arbeitsstunden haben Versicherungsspezialistinnen und Versicherungsspezialisten und Juristinnen und Juristen, Stand heute, rund 13’000 Deckungsaussagen zu knapp 700 Themen aus über 300 Produkten strukturiert in unserer Software abgebildet. Diese Daten stehen dem Broker per Mausklick genau dann zur Verfügung, wenn sie oder er sie braucht. Auf Fachdaten in dieser Qualität und Quantität konnten bisher, wenn überhaupt, nur ganz wenige Versicherungsbroker zurückgreifen.

Mit der Bezeichnung «3 in 1 Services» wollen wir unterstreichen, dass brokerbusiness.ch mehr ist als eine isolierte Technologielösung. Wir vereinen prozessuale und funktionale Anforderungen mit nachhaltig wiederverwendbarem versicherungsspezifischem Experten-Know-how. Die drei Services sind:

  • Eine digitale Prozesslandschaft für die KMU-Beratung von der Bedarfsanalyse über Offertenanfragen und Vergleichstätigkeiten bis zum Reporting.
  • Die fachliche Assistenz durch die gezielte Integration von Experten-Know-how und aktuellen Produktanalysen.
  • Eine zunehmende Effizienzsteigerung durch strukturierte wiederverwendbare Daten.
Produktevergleich am Beispiel Organhaftpflicht (D&O) ©brokerbusiness.ch AG

Nennen Sie die drei wichtigsten Alleinstellungsmerkmale Ihrer Software.

Unterstützung komplexer Beratungs-, Ausschreibungs- und Vergleichsprozesse im KMU-Segment mit qualitativ herausragenden Vergleichen. Neue Wertschöpfungsquellen durch umfassende strukturierte Daten. Fachliche Agilität durch die generische Entwicklung.

Wie funktioniert Ihr Angebot?

Im Wissen um die organisatorische Herausforderung, Veränderungen in der Praxis nachhaltig zu realisieren, bieten wir interessierten Brokern die Möglichkeit, unsere Software während sechs Monaten im praktischen Einsatz ausgiebig zu testen. In diesem Prozess begleiten wir unsere Kundinnen und Kunden mittels Schulungen und Support. Von diesem Kennenlernangebot profitieren interessierte Broker zu äusserst attraktiven Konditionen.

Wie viel kostet Ihre Software?

Der einmalige Pauschalpreis für das unverbindliche sechsmonatige Kennenlernangebot inklusive Begleitung und Support ist abhängig von der Unternehmensgrösse und bewegt sich zwischen 2’500 und 4’500 Franken. SIBA-Mitgliedern gewähren wir einen Rabatt in der Höhe von 20 Prozent.

Anschliessend kann die Software durch ein modulares Jahreslizenzmodell erworben werden, das sowohl laufende fachliche als auch technische Updates beinhaltet. Der Preis ist abhängig von der Anzahl Lizenzen und den gewünschten Modulen. Die jährlichen Kosten pro SaaS-Volllizenz bewegen sich zwischen 1’858 und 3’940 Franken.

Wie garantieren Sie die Sicherheit der Software?

Die Applikation wurde mittels modernster Technologien aufgebaut und verfügt über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung. Wir verwenden auf allen Seiten eine SSL-Verschlüsselung.

Die Server werden sicher in Datacentern in der Schweiz betrieben, die über alle gängigen Sicherheitsfeatures verfügen (Videoüberwachung, Personenschleuse, Brandschutz usw.). Und vor allem: Unser Team verfügt über hervorragende Applikationsentwickler die den Programmcode seit der ersten Codezeile entwickeln und pflegen.

Für diese Software wurden Sie sogar vom Kanton Graubünden mit einem Preis ausgezeichnet. Um welchen Preis handelte es sich dabei?

Es war kein Preis im Sinne einer Auszeichnung, aber etwas zum damaligen Zeitpunkt noch viel Wertvolleres, nämlich Fördergelder.

Innovative Technologieprojekte sind rasch mit siebenstelligen Investitionskosten verbunden und die Erfolgsquote ist verhältnismässig gering. Mit dem Ziel der kantonalen Wirtschaftsförderung vergibt der Kanton Graubünden für besonders innovative und erfolgsversprechende Projekte unter strengen Voraussetzungen Fördergelder. Diese decken vor allem in der Startphase einen Teil der Investitionskosten und tragen so zur Realisierbarkeit eines Vorhabens bei. Unser Projekt hat die verschiedenen Evaluationsphasen erfolgreich gemeistert. Für die Unterstützung sind wir dem Kanton sehr dankbar, denn ohne diese gäbe es uns heute nicht.

Durch die Nominierung für den IG B2B-Award 2019 erhielten wir auch innerhalb der Branche viel Anerkennung für unser ausserordentliches Engagement zur Digitalisierung des Brokermarktes. Gerne hätten wir die Auszeichnung in Empfang genommen, mitunter auch als Dankeschön an unsere Kunden für ihren Pioniergeist. Dafür hat es mit dem 2. Platz aber nicht ganz gereicht.

0

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter registrieren

* indicates required
MailNewsletterWetterStaukarte